Warme Bäder und kalte Wechselduschen stärken die Abwehr

Wenn es darum geht, die Abwehrkräfte für die kalte Jahreszeit zu stärken, hat jeder sein eigenes Rezept. Der eine schwört auf kalte Wechselduschen, der andere auf ein warmes Bad. Doch egal, welcher Typ: Das Badezimmer ist aus dem persönlichen Gesundheits- und Wellnessprogramm für die meisten Menschen nicht wegzudenken. Vor allem, wenn das Wetter ungemütlich wird und die Erkältungssaison vor der Tür steht.

Wohlig warm: Baden mit Oberon

Ein warmes Bad ist für viele Menschen die beste Methode, um den Körper nach einem ausgedehnten Spaziergang durch Wind und Wetter wieder aufzuwärmen. Ein Klassiker unter den Badewannen sind die Modelle der Serien Oberon und Oberon 2.0 von Villeroy & Boch. Die Designkombination aus ovaler und rechteckiger Form erzeugt Spannung und macht Oberon besonders vielseitig. Dank der großen Auswahl passen die Wannen in nahezu jedes Badezimmer – egal welcher Größe oder Stilrichtung. Oberon Wannen sind als Einbauwanne, freistehende Badewanne und jetzt neu als platzsparende wandstehende Badewanne erhältlich. Letztere lässt sich optional mit einer farbigen Schütze dem individuellen Geschmack anpassen und macht das persönliche Wohlfühlprogramm perfekt.

Das eigens von Villeroy & Boch entwickelte Material Quaryl® verleiht Oberon-Wannen ein angenehm warmes Hautgefühl und sorgt dafür, dass das Badewasser die Wärme lange speichern kann. Wer sein Zuhause in ein privates Spa verwandeln möchte, kann seine Oberon 2.0 Badewanne zusätzlich mit einem Whirlpool-System ausstatten.

Erfrischend kühl: Duschen mit Subway Infinity

Wer seine Abwehr lieber mit kalten Wechselduschen auf Trab hält, findet mit Subway Infinity garantiert seine persönliche Lieblingsdusche. Die keramischen Duschböden passen sich jeder Raumsituation an und können flächenbündig oder als Aufsatzvariante eingebaut werden. Der bündig in die Duschwanne eingefügte Ablauf sorgt für ein klares Design mit einer durchgängigen Optik. Besonderes Highlight: Mit der ViPrint-Technologie lässt sich die Duschwanne individuell gestalten. Zur Wahl  stehen vier verschiedene Designkonzepte mit unterschiedlichen Dekoren, darunter neu interpretierte Klassiker, beliebte Fliesenmuster, Naturoptiken oder grafische Strukturen. Liebhaber der erfrischenden Dusche holen sich so einen zusätzlichen Frischekick ins Badezimmer.

Wer Platz hat und beides mag, muss sich natürlich nicht auf eine der beiden Varianten beschränken. Warum nicht einen trüben Wintertag mit einer kalten Dusche beginnen – und mit einem warmen Bad ausklingen lassen?